Kosten des Arbeitsrechtsstreits

In der ersten Instanz eines Arbeitsrechtsstreits zahlt jede Partei ihre Kosten selbst. Diese berechnen sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz und dem Gerichtskostengesetz.

Im Falle einer Berufung zahlt die unterlegene Partei die Kosten des Berufungsverfahrens.

Schildern Sie uns Ihre Frage – wir nennen Ihnen vor der Beratung die Kosten und Möglichkeiten zu sparen!

Mit Rechtschutzversicherung:

Wenn Sie über eine Rechtschutzversicherung verfügen, beantragen wir für Sie Deckungszusage für einen Kündigungsschtzprozess. Nach Erhalt der Deckungszusage durch die Rechtschutzversicherung können wir die Kündigungsschutzklage anfertigen. Sie müssen nur den Betrag selbst bezahlen, den Sie mit Ihrer Rechtschutzversicherung als Selbstbehalt ausgehandelt haben.

Bitte beachten Sie, dass eine Kündigungsschutzklage binnen drei Wochen nach Erhalt der Kündigung bei Gericht erhoben werden muss. Die Deckungszusage Ihrer Versicherung erhalten wir binnen Tagen. Bitte kalkulieren sie also noch die Zeit, die Ihre Versicherung für die Deckungszusage benötigt ein und vereinbaren Sie unmittelbar nach Erhalt der Kündigung einen Beratungstermin.

Ohne Rechtschutzversicherung:

Wer keine Rechtschutzversicherung besitzt ist nicht schutzlos. Der Staat hilft Ihnen, wenn sie ein geringes Einkommen und kein Vermögen haben. Auch Unterhaltspflichten gegenüber Ihrem Partner oder Ihren Kindern sowie Schulden werden berücksichtigt. Gerne prüfen wir, ob Sie eine Chance auf staatliche Hilfe haben.

Für die Beratung bis zum Gerichtsverfahren können Sie beim Amtsgericht einen Beratungshilfeschein beantragen, wenn Sie bedürftig sind. Die Beratung kostet Sie bei Vorlage des Beratungshilfescheins nur einen Eigenanteil von 10 €.

Die staatliche Unterstützung in Form der Prozesskostenhilfe ist grundsätzlich ein Darlehen. Wenn Sie sehr wenig Geld zum Leben zur Verfügung haben, wird von einer ratenweisen Rückzahlung abgesehen. Das Gericht kann vier Jahre lang Ihr Einkommen prüfen und gegebenenfalls Raten für die Zukunft festsetzen. Möglich ist auch, dass das Gericht sofort Raten fest setzt, wenn Ihr Existenzminimum nicht gefährdet wird.

Wenn Sie gut verdienen und Vermögen besitzen, kann das Gericht sie darauf verweisen, die Kosten selbst zu tragen.

Natürlich prüfen wir im ersten Beratungsgespräch gerne, ob Sie Chancen auf Prozesskostenhilfe haben – sprechen Sie uns an!

Damit Sie Prozesskostenhilfe erhalten können, müssen Sie ein Formular ausfüllen und unterschrieben bei Gericht einreichen. Alle Angaben, die Sie dort machen, müssen Sie belegen. Gerne helfen wir Ihnen beim Ausfüllen und reichen die Unterlagen für Sie bei Gericht ein.

Falls Sie PKH in Anspruch nehmen wollen, bringen Sie zum Beratungstermin bitte die letzte Lohnabrechnung, Ihren Mietvertrag und Nachweise für die Schulden mit, die Sie geltend machen wollen.

Bei weiteren Fragen helfen wir Ihnen gerne!

Übersicht Qualitätssiegel: Sören Machleb - Ihr Anwalt mit dem Schwerpunkt Arbeitsrecht in Bochum

Ihr betreuender Anwalt:
Sören Machleb
Fachanwalt für Arbeitsrecht

Fachanwalt für Arbeitsrecht Sören Machleb

Ihr Kontakt zu uns:


Standort Bochum
Kortumstraße 15
44787 Bochum
Tel: (0234) 79 27 200
Fax: (0234) 915 19 405

Standort Witten
Pferdebachstr. 7
58455 Witten
Tel: (02302) 17 646 17
Fax: (02302) 17 646 15

Bürozeiten
Montag - Donnerstag
09:00 - 18:00 Uhr
Freitag
09:00 - 16:00 Uhr
Termine nach Vereinbarung

Per E-Mail erreichen Sie uns unter:
rechtsanwalt@machleb.eu

Oder verwenden Sie einfach unser Kontaktformular.
Wir antworten Ihnen schnellstmöglich.